Seven Sisters

Es handelt sich um einen alten Patchworkblock aus der Zeit nach dem Bürgerkrieg zwischen den Nord- und Südstaaten von Amerika. Die 7 Sterne stehen für die ersten 7 Südstaaten, die sich vom Norden losgesagt haben, weil sie die Sklavenhaltung nicht aufgeben wollten.
„The seven stars in the block represented the first seven Southern States to secede from the United States……“

Ob er damals auch schon über Papierschablonen genäht wurde? Egal, ich habe es so gemacht. Der Hauptgrund war, dass ich das Quilting für die große Sterndecke ausprobieren wollte.

Upcycling oder Kalli’s Hemdenquilt

Ich weiß gar nicht mehr, wann genau ich angefangen habe, aus abgelegten Hemden meiner besseren Hälfte, Hexagons zu schneiden. Bei Paper Pieces hatte ich eine Vorlage ähnlich dem bekannten Grandmothers Flowergarden gefunden. Dieser Quilt war allerdings mit 3/8″ Hexagons gearbeitet, meine Hexagons sind mit 1″ mehr als doppelt so groß.

2013 applizierte ich das gelieselte Teil auf einen cremefarbenen Stoff, aber es fehlte irgendwie noch eine Umrandung.

2015 bin ich per Zufall auf den Free Motion Friday von KATHLEEN QUILTS gestoßen und habe ein Foto vom Top eingereicht. Hier ist der Beitrag mit Kathleen’s Vorschlag.

Viel später habe ich einen Rand aus bunten Hexagons angebracht und das Top z.T. nach Kathleen’s Vorschlag im Sommer 2022 gequiltet. Im Herbst konnte ich ihn dann bei der Ausstellung in Edenkoben zeigen.

 

Nebra gewinnt 2. Preis

Nachdem für die Challenge im Patchworkhimmel 36 Stoffpäckchen verkauft wurden, haben 20 Teilnehmerinnen ihre Quilts eingereicht. Ende Februar wurden diese an 3 Tagen im Geschäft gezeigt, sodass auch noch für den Publikumspreis  abgestimmt werden konnte. Sehr interessant, welche Quilts zu dem Thema „Himmlisch“ angefertigt wurden. Ganz stolz bin ich, dass mein Quilt den 2. Preis gewonnen hat.

Hier sind alle ausgezeichneten Quilts zu sehen: https://www.im-patchworkhimmel.de/ausschreibung-challenge/

Happy Quilting

Birgit

Panel „Apple a day“

Seit einigen Jahren schlummerte ein Panel von Wilmington in meinem Fundus: „Apple a day“. Es hat 4 kleine und ein großes Bild mit dem Thema Apfelernte. Das sollte nun passend zur Jahreszeit verarbeitet werden, dazu sind mehrere Entscheidungen zu treffen:

  • mehrere kleine oder ein gr0ßer Wandbehang 60×110 cm?
  • wie quilten?

Im Web habe ich eine Pantograph-Abbildung gesehen, die ich etwas vereinfacht nachgezeichnet habe, sodass das Motiv 4mal längs auf das Panel passt. Mit dem Laserpointer habe ich lange nicht mehr gequiltet, aber es klappte besser als gedacht.

Da für einen großen Quilt oft nicht genug Platz an der Wand ist, werde ich das Panel nun doch in 3 Teile schneiden. Als Binding habe ich ein FQ in rot mit weißen unregelmäßigen Tupfen im Vorrat gefunden.

Happy Quilting

Birgit

„Winters eve“

Weihnachten kommt immer so plötzlich! Ich nehme an, Euch geht das auch so. Obwohl es zuletzt unterm Dach bei meiner Quiltmaschine fast 40°C warm war, habe ich ein Winterpanel gequiltet. Kleinere Drucke aus dieser Serie hatte ich früher schon für die Kunsthand-werkerausstellungen in Edenkoben gefertigt.

Die Konturen habe ich nachgenäht und etwas Füllmuster ergänzt, die Ränder mit Rulerwork bzw. Federn gequiltet. Bei dem großen Panel habe ich am Rand etwas Neues ausprobiert: Serpentinen und Wishbones aus dem Buch Shape by shape von Angela Walters.

In dem gemusterten grünen Rand fallen kleine Unregelmäßigkeiten nicht auf, die Gefahr, dass hier etwas schief gehen würde, war also gering.

Feststellen musste ich, dass mit dem Quilten der Winterlandschaft keine Abkühlung verbunden war, das hatte ich eigentlich auch nicht erwartet.

Happy Quilting

Birgit

„Squared Flowers“

Nach einem Motiv von Lori Kennedy habe ich einen kleinen Wandbehang gequiltet. Einzelne Blüten hatte ich schon mal mit weißem Garn auf weißem Stoff probiert, nun mit weißem Garn auf blauem Uni-Stoff und dickem Vlies 9 verschiedene Blüten. Die Zwischenräume habe ich mit blauem Garn plattgequiltet, sodass die Blüten sich gut abheben.

Happy Quilting

Birgit

Schwarz-Weiß-Bunt, Langarm-Quiltwettbewerb

Im Bernina-Blog las ich die Ausschreibung zu einem Quiltwettbewerb und habe dort meinen teilweise gelieselten Wandbehang Schwarz-Weiß-Bunt eingereicht. Er wurde bei den Patchworktagen in Fürth ausgestellt. Im „negative space“ habe ich die langen Hexagons wieder aufgegriffen und mit wechselnden Freemotion-Designs gefüllt.

 

Den Bericht dazu findet Ihr hier:

 https://blog.bernina.com/de/2017/06/langarm-quiltwettbewerb-bericht-fuerth/

 

Mosaik

Irgendwann kommt der Moment, in dem Rauten und Hexagons langweilig werden, dann braucht frau Abwechslung. Und die habe ich mit dem Mosaikquilt gefunden, als ich ihn auf der Nadelwelt am Stand von Pretty and Useful gesehen habe. So habe ich angefangen:

Auch bei diesem Top dauerte es längere Zeit, bis ich die passenden Stoffe, bzw. Farben beieinander hatte und dann alles sortiert und zusammengenäht hatte. Nachdem ich das Projekt auf einen cremefarbenen Hintergrund appliziert hatte, ging es ans Quilten.

                

 

 

So sieht die Rückseite aus: